"UFO" auf dem Mond Picturecredit by NASA/Caltech/JPL
Werbung

Schier unglaublich klingt diese Geschichte, wenn man sich jedoch das Foto ansieht, kann man mit normalem Verstand die „Zigarre“, die auf der dunklen Seite des Mondes liegen soll, nicht mehr erklären.


Bisher war bekannt, dass Apollo 15 dieses Unikat 1971 auf dem Mond entdeckt haben soll. Laut Aussagen mehrerer Zeugen (!), folgte eine geheime NASA Mission 1976, wegen einem Flugobjekt, das, man will es nicht glauben, mehr viertausend Meter lang und ca.500 Meter hoch sein soll. In der Tat wirkt die „Zigarre“ ein wenig deplatziert in den staubigen Kratern des Erdtrabanten.

Tatsächlich kann man ein zigarrenförmiges Objekt in den Untiefen des geschwungenen Kraters, etwa in der oberen rechten Mitte des Original-Bildes, entdecken, wenn man den Ausschnitt vergrößert.
Es sieht sehr gleichmäßig geformt aus und wirkt technisch produziert.
Diese Mission, die vehement von der NASA bestritten wird, wird seltsamerweise von einem angeblichen Crewmitglied bestätigt.


Im August 1976 startete demnach die Rakete, eine Saturn 5, von der kalifornischen Basis Vandenberg aus, zum Mond. Dort wurde das Objekt von Astronauten untersucht und als UFO identifiziert, so die Zeugen weiter. Das Fluggerät soll ein wahrhaft biblisches Alter besitzen: Computersimulationen sollen es auf mehr als 1,5 Milliarden Jahre schätzen, dieser Umstand wurde anhand des Staubes im Umfeld des Kraters festgemacht. Auch das Aussehen des Objektes wurde bestimmt, es erinnert ein wenig an einen Warbird der Klingonen, wenn man beide miteinander vergleicht.
Die in geheimer Mission abgehobenen Astronauten konnte auch nicht klären, wo die Besatzung des Ungetüms abgeblieben war.


Schon Apollo 8 soll ein UFO gesichtet haben.


Ganz in der Nähe wurden monumentale Bauten ausgemacht.

Traurig ist nur, der NASA fehlte eine Rakete, um das ganze Apollo Programm durchzuziehen. Eine geheime Mission zum Mond wäre durchgesickert.
Eine Verschwörung ist nur so gut, wie die Verschwörer diese geheimhalten können, und bei einem Mondflug außerhalb der Reihe, wäre das Geheimnis sicher durchgesickert.

Werbung

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here